Das Vermittlungsportal für Katzen und Hunde von der spanischen Costa del Sol
Teaser Facebook
Home Impressum Kontakt

Happy Ends

Linie

Bilder, Berichte u.v.m. von glücklich vermittelten Katzen und Hunden

Möchten auch Sie Ihre Happy-End Geschichte hier veröffentlicht haben? Dann senden Sie uns Ihr Bild- und Textmaterial an eine unserer Kontakt-Adressen.

Seite(n):
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62



Glückspilz Leon und seine Freunde

Hallo Demmler,

wir hatten Ihnen ja Fotos von Leon versprochen. Als Anhang habe ich einige Fotos ausgesucht, die hoffentlich wiedergeben können, wie sich Leon in unsere Familie (2 Hunde und zwei Katzen ) eingefügt hat. Leon ist für uns ein Glücksgriff. Er steckt voller Lebensfreude und überschüttet uns mit Schmuseeinheiten. Wir konnten uns bisher nicht vorstellen, wie viel Liebe ein Hund seinen Menschen entgegenbringen kann. Die Frage stellt sich uns immer wieder: Wie können Menschen einem solchen Hund nach dem Leben trachten?

Mein Mann und ich sind Ihrer Organisation sehr dankbar für die Vermittlung von Leon. Wir wünschen Ihnen, dass Ihr Tatendrang Hunde zu retten, nicht nachlässt und Sie für Ihren Einsatz durch dankbare Menschen und Hunde entlohnt werden. Wir wünschen Ihnen und Ihrer Organisation, dass Sie sich auch weiterhin für die traurigen Hunde-Schicksale in den südlichen Ländern Europas einsetzen können und die notwendige Unterstützung erhalten die Sie benötigen.

Liebe Grüße aus Duisburg
Fam. Enge



Die goldige Zeena grüßt aus ihrem neuen Zuhause
 
Hallo Andrea,
 
Hier zu ihrem “Happy End”, denn ich denke, das ist es für Zeena.Fotos habe ich überwiegend bei ihren beiden Lieblingsbeschäftigungen Fressen und Schlafen machen können (oder vollgefressen umgefallenneben dem Futternapf). Ansonsten folgt sie mir überall hin, auch auf den Schreibtisch vor den PC, wobei sie mir dann gerne mal in die Nase zwickt.
 
Sie ist einfach ein Schatz und genau das was ich mir gewünscht habe, einfach ein Volltreffer!
 
Vielen lieben Dank, Christine
 

 



Hallo Daphne,

hier ist Clara aus Triple A. Jetzt bin ich ja schon seit Januar in meinem zweiten deutschen Zuhause im schönen Rheingau, und weil Frauchen und auch Herrchen immer wieder verbummelt haben Dir zu schreiben nehme ich das jetzt mal in die Pfote. Ich wollte Dir doch so gerne mal erzählen, wie es mir so ergangen ist und dass ich hier so glücklich bin!

Anfangs war ich ja schon ein bisschen verunsichert, was das denn nun schon alles wieder soll... Neues Rudel, neue Gassi-Wege, neues Haus. Außerdem wollte ich gar net so brav an der Leine laufen, is ja auch überflüssig, das Ding. Dann hat Frauchen mich mitgenommen zu den Jägern. Die trainieren hier in der Nachbarschaft ihre Hunde... Ja was soll ich sagen: lauter gleichgesinnte Kumpels! Dackel, Schweißer, Wachteln... Was es alles gibt! Und alle sooo gut erzogen! Najaaaaa, ich durfte nicht bei allem mit machen, werde ja nicht jagdlich geführt, hat Frauchen mir erklärt... aber so die Grundausbildung... Super! Mit ganz vielen Tricks und Tipps von Fachmännern: ein Jagdhund brauche g'scheites Training. Boah was haben wir geübt! Und jetzt kann ich das alles ganz toll, ich darf manchmal ohne Leine laufen, weil ich gelernt habe, dass ich zurückkommen muss. Und treffen wir doch mal einen Jäger, dann kennt der uns schon und es gibt keine Schimpfe  :-) Eigentlich interessiere ich mich auch nur für Mäuschen, ich fange die und fresse sie direkt, so schnell können die alle gar net gucken. Herrchen und Frauchen wollen auch einfach net verstehen dass ich davon vielleicht mal habe überleben müssen.

Beim Arzt war ich auch noch nie, gut, einmal zum Kennenlernen und Impfen... aber ich bin pumperlgesund.  Und dann gibts ja noch meinen Kumpel Paul. Den ärgere ich gern, indem ich mich neben seinen Napf stelle und so tue, als würde ich ihm was wegfressen wollen. Trau ich mich gar nicht, er hat schon klargemacht, dass er dann sauer würde. Aber ich brauche halt nur einen Bruchteil der Zeit bis ich alles weggeputzt hab, und dann gugg ich ihm halt zu  :-)

Ich habe Dir mal ein paar Bilder mitgeschickt damit Du siehst, wie schön es hier ist! Falls Du Fragen hast melde Dich ruhig!

Ganz liebe Grüße

Clara

 



Frido hat sein Traumzuhause bei Katja und Karin gefunden!

Liebe Frau Demmler,
 
endlich wollen wir uns noch mal melden und einen Bericht sowie Bilder für die Happy-End-Ecke schicken.
 
Sieben Wochen ist es nun her, das Frido bei uns eingezogen ist. Als er am 10.02.12 am Flughafen aus der Transporttasche stieg, schaute er wirklich erstmal schlimm aus, weil er sich vor lauter Stress die Schläfen blutig gekratzt hatte. Daheim angekommen war er noch ein wenig benebelt und ließ die recht aufdringlichen Annäherungsversuche unserer Hunde Bobby und Laia gelassen über sich ergehen. Dicke Nasen die ihn überall beschnüffelten machten ihm erstmal nichts aus, offenbar war er einfach nur froh endlich nicht mehr eingesperrt zu sein.

Unsere beiden anderen Tiger waren natürlich erstmal skeptisch. Katze Cindy könnte ohne weiteres auf jeglichen anderen Artgenossen verzichten, sie bevorzugt die Hunde, Kater Aramis ist unser Neurotiker und mag uns alle nur in begrenztem Maße. Frido fand es etwas bedauerlich, das die Beiden sich so anstellten, schien dann aber die Schultern zu zucken und sich ebenfalls den Hunden zuzuwenden ;-)
 
Eingelebt hat er sich rasch. Nachdem er wieder richtig klar im Kopf war, wurden auch die ersten Backpfeifen für zu viel Aufdringlichkeit verteilt. Er hat hier recht schnell das Zepter übernommen. Das Größte für ihn - außer Frühstück und Abendessen - sind wilde Jagdspiele mit einem einfachen Ball aus Alu-Folie, dann tobt er Fußball spielend durch die ganze Bude :-). Manchmal ist es schwierig das Haus zügig zu durchqueren, weil er einem wirklich ständig vor den Füssen herum schleicht. Dass bis heute noch niemand über ihn gestolpert oder ihm auf die Pfötchen gelatscht ist, grenzt schon fast an ein Wunder.
 
Wenn er sich schließlich ausgepowert hat, sitzt er oft am Fenster oder vor der Terrassentür und schaut sehnsüchtig hinaus. Ganz schlimm wird es, wenn die Hunde oder wir Zweibeiner ohne ihn raus gehen, dann weint und klagt er und ist der ärmste Kater auf der ganzen Welt. Kehrt man zu ihm zurück, fällt er seitlich um und will gekrault werden.
Wobei er nicht immer nur zärtlich ist, manchmal schlägt er einem dann unvermutet die Krallen ins Fleisch oder versucht zu beißen, als wolle er sagen: "Alles MEINS!"“
 
Der leicht staksige Gang, den wir zu Anfang bemerkt hatten, ist nach wie vor vorhanden, stört ihn aber nicht weiter. Frido ist kerngesund und in keinster Weise eingeschränkt. Zu seinem Verdruss waren wir natürlich beim Tierarzt, auch weil die Wunden an seinem Kopf einfach nicht so richtig abheilen wollten und hinzukam, dass an seinem Kinn Schwellungen auftauchten, deren Ursache wir nicht kannten.

Blut wurde untersucht, Hautproben genommen, aber nichts war zu finden. Letztlich ist es wohl eine leichte Autoimmunerkrankung, ausgelöst durch den Stress der Reise. Mit den entsprechenden Medikamenten ist die Schwellung am Kinn mittlerweile völlig abgeklungen und auch seine Schläfen sind fast schon wieder verheilt.
Wochenlanges Kragen tragen war in dem Fall nun leider unumgänglich, denn während des Heilungsprozesses juckte es natürlich wieder und ohne Kragen hätte er sich erneut alles blutig gekratzt.

Wahrscheinlich wird er die Tabletten auf Dauer nehmen müssen, aber da unsere Katze Miu, die ja leider im Dezember verstorben war, aufgrund einer ähnlichen Autoimmunerkrankung die gleichen Tabletten brauchte, ist das keine große Umstellung und er nimmt die Tablette fast schon freiwillig.
 
In diesen sieben Wochen hat er uns ganz schön was sehen lassen ;-)
 
Er ist nicht einfach nur kommunikativ, er labert er uns tatsächlich von vorne bis hinten voll - und besonders laut und ausgiebig werden seine Arien, sobald die Essenszeit kommt. Schwebt das Personal endlich mit dem Napf herein, trampelt er aufgeregt hin und her und die Schwanzspitze zuckt nervös wie eine Wünschelrute.
Selbst der Gang zur Toilette, der Spaziergang im Garten und die Tatsache, dass er sich das Essen noch mal durch den Kopf gehen lässt, werden kommentiert oder vorher angekündigt.

Frido folgt einem nicht nur überallhin wie ein kleiner Hund, er schlingt auch sein Futter in ähnlichem Tempo in sich hinein, mittlerweile hat Monsieur schon ein kleines Bäuchlein angesetzt,… wobei da natürlich auch ein bisschen die Tabletten dran schuld sind ;-)

Er hat wirklich viel von einem kleinen Hund, abgesehen von den Tischmanieren eines Staubsaugers und der Tatsache, das er ständig und überall dabei sein muss…, apportiert er das Bällchen zwar noch nicht, mit dem er ständig spielt, aber schleppt es durchaus in der Schnute mit sich herum und mittlerweile macht Frido sogar „Sitz“ auf Handzeichen und bekommt dafür natürlich stets ein Leckerchen :-D

Wir haben den ersten Freigang im Garten getestet und er akzeptiert durchaus die Grenzen die ihm gesetzt werden. Geräusche und Menschen die ihm fremd sind, werden glücklicherweise weiträumig gemieden - der erste Weg ist stets der: zurück ins Haus. Bei schönem Wetter genießt man gemeinsam die frische Luft und an regnerischen Tagen wird zuerst zusammen geschlemmt und anschließend miteinander geträumt. Zudem hat Frido stets Spaß an seinem eigenen Hamster-Fernseher ;-). In jedem Fall ist er immer für eine Überraschung gut.
 
Vielen Dank noch einmal für das Vertrauen und das Geschenk, das wir mit Fridos Einzug bekommen haben. Nachdem unsere Miu starb, dachten wir alle Freude hätte uns verlassen - Frido hat uns das Lachen ein Stück zurück gebracht.
 
Tausend liebe Grüße,
Katja & Karin Weuste



Micky und Sam grüßen ganz herzlich aus dem Norden

Hallo Marion,

ein Lebenszeichen von uns. Die zwei nehmen langsam einen Raum nach dem anderen in Besitz. Alles wird beschnüffelt. Wir sind sehr glücklich, wie schnell die beiden sich einleben, Vertrauen gefaßt haben, an uns entlangstreichen, sich kraulen lassen, sogar auf dem Bauch, was "Plüsch" nur zuläßt, wenn sie extrem entspannt ist. Sie haben einen tollen Charakter jeder für sich. Du merkst schon, wir sind ganz glücklich mit ihnen und froh, uns für 2 entschieden zu haben. So wie die miteinander spielen, toben, fressen und schlafen ist einfach toll, das können wir ihnen nicht in der Form bieten. Wir sind ganz verliebt.

Lieben Gruß von uns Allen an Dich und Frau Andrea Demmler
Christiane und Johann, Speedy und Schmusy

*Sam = Speedy, er flitzt durch die Wohnung
*Micky = Schmusy, wollte gleich schmusen. Jetzt sind sie gleich schmusig.
Mal sehen ob sie die Namen behalten.


Seite(n):
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62
Link zu den Tipps und Informationen zur KatzenhaltungLink zu den Hunden des Tierheims Triple ALink zur Bildergalerie Funny CatsLink zu WWF Tierschutzverein
Vermittlung
Katzenvermittlung
Hundevermittlung
Infos zur Tiervermittlung
Tierschutz
Tierheim Triple A
Mitglied werden!
Flugpatenschaften
Infos & Service
Infos zur Katzenhaltung
Übersicht Katzenkrankheiten
Mittelmeerkrankheiten Hunde